Gedenkstätte KZ Neuengamme

1 Beitrag

Gedenken an den Warschauer Aufstand 1944

Anlässlich des 76. Jahrestages des Beginns des Warschauer Aufstandes hatten  das Generalkonsulat der Republik Polen, die Polnische Katholische Mission in Hamburg und eine poln. Pfadfindergruppe aus Hamburg am 1.8.2020 um 17 Uhr an die Grabstätte polnischer  Arbeitskommandogefangenen der in Wilhelmsburg bei ihrer Zwangsarbeit  umgekommenen Soldaten der Armia Krajowa,  im Neuen Friedhof in Harburg eingeladen, um gemeinsam an die Gefallenen und Ermordeten zu erinnern.   Aleksandra Jeszke-Zillmer, stellvertretende Vorsitzende und Hartwig Zillmer, Mitglied im Vorstand der DPG Hamburg,  nahmen an der Gedenkstunde teil und legten ein Gebinde im Gedenken an die Opfer des Warschauer Aufstandes an die Grabstätte. Jedes Jahr zur „W“ –Stunde (1.8., 17 Uhr) sind Sirenen auf den Straßen von Warschau und in ganz Polen zu hören. In einer  Schweigeminute würdigen die Bewohner*innen die Aufständischen und die Zivilbevölkerung.