Schüleraustausch

5 Beiträge

Schüleraustausch

DEUTSCH-POLNISCHER SCHÜLERAUSTAUSCH, HAMBURG-KOSZALIN

DEUTSCH-POLNISCHER SCHÜLERAUSTAUSCH, HAMBURG-KOSZALIN Die DPG Hamburg hat im Frühjahr 2016 das Projekt der Stadtteilschule Barmbek finanziell unterstützt und diesen Brief von der Projektleiterin Elisabeth Kalina bekommen: „Unser diesjähriger deutsch – polnischer Schüleraustausch hat vom 9. -13.5 in Hamburg stattgefunden. Das Motto der Begegnung war ,,Berufsperspektiven für junge Leute in Polen und Deutschland“. Das Projekt startete mit der Ankunft der polnischen Schülergruppe aus Koszalin (14 Schüler) und deren zwei Betreuerinnen. Die polnischen Gäste wurden in der Jugendherberge “ Auf den Stintfang“ untergebracht. Während des fünftägigen Aufenthalts in Hamburg hatten die polnischen und deutschen SchülerInnen die Möglichkeit, verschiedene Betriebe und Einrichtungen zu besichtigen, wie z.B. die Werft ,,Blohm und Voss“ oder die ,,Lufthansa Technik AG“. Ein interessanter Punkt dieser Begegnung war die Rathausführung verbunden mit dem Treffen eines Abgeordneten, der den jungen Leuten viele wichtige Informationen über die Arbeit der Bürgerschaft vermitteln konnte. Sie hatten auch die Möglichkeit, die Bürgerschaftssitzung zu verfolgen. In der Schule wurden auch multimediale Präsentationen zum Thema ,,Berufsperspektiven in Deutschland und Polen“ von beiden Gruppen vorbereitet und vorgestellt. In ihrer Freizeit hatten die Projektteilnehmer Hamburg besichtigt, Souvenirs gekauft und sind durch die Stadt gebummelt. Insgesamt kann das Projekt als positiv bewertet werden, das Thema war interessant und inspirierend für beide Gruppen. Wir haben viel von – und übereinander gelernt! Danke für die Unterstützung!“

SCHÜLER AUS ROTHENBURG

SCHÜLER AUS ROTHENBURG Schüler aus Rothenburg und Angerburg (Wegorzewo) in Hamburg Unser Mitglied Jan Dolny, der die Gruppe in Hamburg betreut hat, berichtet: Nach vielen fröhlichen Telefonaten mit Frau Astrid von Sulecki, einer Lehrerin aus Rotenburg, stand ich ebenso froh und erwartungsvoll auf dem Hamburger Hauptbahnhof, um der deutsch- polnische Schülergruppe aus Rotenburg/Wümme und Angerburg ( Wegorzewo) auf einer „Jan Dolny Tour“ Hamburg von den interessantesten Seiten zu präsentieren. Das Wetter war herrlich; es wurde nur noch von der guten Laune der großen Gruppe übertroffen. Ich war selbst ein wenig überrascht, wie gern die Schüler zwischen 15-16 Jahren meine Rückblenden in die vergangenen Zeiten aufnahmen und dabei interessante Fragen stellten. Wir ließen im wahrsten Sinne des Wortes nichts aus. Ob die für Hamburg so segensreiche Zeit der Kaufmannschaft und Reeder oder den Hamburger Brand vom 5. Mai 1842, alles wurde hinterfragt. Als wir vor der Nikolaikirche standen, durften natürlich nicht meine speziellen Fragen zum Aufenthalt von Jan III. Sobieski fehlen. Ein Wunder! Zum ersten Mal wusste eine polnische Schülerin, dass der besage Jan – damals ein 17 jähriger Jüngling und sein ein Jahr älterer Bruder, die damals um den 22. April 1646 für einige Tage Hamburg besuchten und von der damaligen Nikolaikirche auf Hamburg herabsahen, eben der späterer Retter von Wien, König Jan III. Sobieski war. Ich war so happy, dass ich das Mädel drücken musste. („Ich hab es leider nur geraten“, gestand sie mir später – „wir nehmen es mit den Reisen der ehemaligen Könige nicht mehr so genau.“). Deichstraße, Hafen- City, die Zeit ist uns einfach davongelaufen. Nach etwa 5 Stunden (!) brachte ich die wirklich liebenswerten und wissbegierigen Jugendlichen aus Polen und Deutschland zum Ausgangspunkt auf dem Hauptbahnhof zurück. Ich war zwar geschafft, aber irgendwie froh, diese jungen Menschen kennen gelernt zu haben. Autor: Viola Krizak

Irena-Sendler-Schüler in Polen

Warschau 2014 Irena-Sendler-Schüler in Polen Neun Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 8, 9 und 11 waren im Rahmen des Schüleraustausches mit der Irena-Sendler-Schule Warschau vom 29.6.-4.7. 2014 zum Gegenbesuch in Polen. Begleitet wurden sie von 4 Lehrkräften und einer Vertreterin des Elternrates. Auf dem Programm stand zunächst ein Kurzbesuch Warschaus. Danach fuhren die Hamburger und Warschauer Schüler und Lehrer in eine Bildungsstätte des Erziehungsministeriums in Maróz, einem kleinen Dorf in den Masuren. Dort verbrachten sie vier Tage mit gemeinsamen sportlichen Aktivitäten, Exkursionen und vielen Präsentationen des Erlebten mit ihren Partnerschülern. Die Bildungsstätte war durch ihre Ausstattung und durch ihre Lage ein idealer Ort für die deutsch-polnische Begegnung. Mehr…

SCHÜLERBESUCH AUS GDYNIA

SCHÜLERBESUCH AUS GDYNIA  Exakt am Tage des „Polentages“ (5. Juni) kamen die Gäste der Partnerschule der STS Walddörfer aus Gdyniain Hamburg an und verbrachten eine vielfältig gestaltete, lebendige und lehrreiche Woche mit ihren PartnerInnen in deren Familien. Ein Apfelbaum wurde auf dem Schulgelände gepflanzt, eine Kanutour mit anschließendem Grillen organisiert und eine Tagesfahrt zu einer Hallig durchgeführt. Lobend und respektvoll erwähnt werden sollen das unermüdliche Engagement der beteiligten LehrerInnen und die tolle Unterstützung der Schulleitungen. Die SchülerInnen produzierten einen Film über ihre Begegnungen. Die DPG Hamburg konnte mit Rat, Tat, Manpower und einem finanziellen Zuschuss aktiv und helfend dabei sein.   (Autor: Hartwig Zillmer)