Onlineveranstaltung

14 Beiträge

Online Einladung – 30 Jahre Weimarer Dreieck – 29.08.2021, 11.00 Uhr Festveranstaltung in Weimar

Sehr geehrte DPG-Mitglieer, Szanowni Panstwo,   vor 30 Jahren, am 28. und 29. August 1991, kamen in Weimar die Außenminister Hans-Dietrich Genscher (Deutschland), Roland Dumas (Frankreich) und Krzysztof Skubiszewski (Polen) zusammen und schufen ein neues Diskussionsformat, das seitdem als „Weimarer Dreieck“ zu einem wichtigen Element in der Kooperation unserer drei Staaten wurde. Der Freistaat Thüringen möchte als Gründungsland im 30. Jahr seiner Entstehung das Weimarer Dreieck würdigen und Impulse für eine vielfältige Weiterführung dieser Gesprächslinie setzen.   Aus diesem Anlass findet unter Schirmherrschaft des Thüringer Ministerpräsidenten                am 29.08.2021, 11.00 Uhr,                eine Festveranstaltung in Weimar statt.   Als Ehrengäste werden u.a. Herr Staatsminister Michael Roth (Auswärtiges Amt) und der Botschafter der Republik Polen in Deutschland, S.E. Andrzej Przyłębski, erwartet.   Im Rahmen  der Veranstaltung wird zudem der Weimarer-Dreieck-Preis                durch den Verein „Weimarer Dreieck e.V.“ und den Oberbürgermeister der Stadt Weimar verliehen.   Ich lade Sie herzlich ein, diese Veranstaltung im Livestream zu verfolgen. Wir freuen uns, wenn Sie diese Einladung auch an Ihre Partnerinnen und Partner, Kolleginnen und Kollegen und Freundinnen und Freunde in Frankreich und Polen weiterleiten. Die Veranstaltung kann in allen Sprachen des Weimarer Dreiecks verfolgt werden.   Mit freundlichen Grüßen Bodo Ramelow   Deutsch: https://www.youtube.com/thueringende   Polnisch: https://www.youtube.com/channel/UCmRsY-y7Q84Y_MxNLgKJYuQ   Französisch: https://www.youtube.com/channel/UCW5h_i5hvXtMDYs5SYCHWPg   Alle Informationen zum Umgang mit Ihren Daten in der Thüringer Staatskanzlei und Ihren Rechten nach der EU-Datenschutz Grundverordnung finden Sie im Internet auf der Seite https://www.staatskanzlei-thueringen.de/datenschutzhinweise.

DPG Göttingen: weitere Videokonferenz mit Basil Kerski am 13. April 2021 und Anfrage eine Studierenden wegen einer Masterarbeit

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde der Göttinger DPG, heute freue ich mich, Ihnen mitzuteilen, dass nach Agnieszka Łada am 23. März 2021 nun auch Basil Kerski, Direktor des Europäischen Solidaritäts-Zentrums Danzig sowie Chefredakteur der Zeitschrift DIALOG, alsbald unser Gast bei einer Videokonferenz sein wird. Der Termin ist Dienstag, der 13. April 2021, 19 Uhr! Thema der Veranstaltung mit Basil Kerski ist „Danzig verbindet – über die Identität der Stadt“, der Aufmacher des aktuellen DIALOG-Heftes, das ich neuerlich außerordentlich gelungen finde. Die Information hätte warten können. Doch möchte ich dem Wunsch Frau Jasmin Koschs entsprechen und deren Mail mit einer Umfrage für eine Masterarbeit weiterleiten (siehe unten). Bozena Ammermann bitte ich, die Mail auch über POLONIKA zu verbreiten. Denn die Zielgruppe ist bei uns repräsentiert, aber nicht so groß. Mit freundlichen Grüßen Ihr Harm Adam   Deutsch-Polnische Gesellschaft Göttingen e.V. Harm Adam, Vorsitzender Osterberg 16 37120 Bovenden Tel.: +49-551-5471336 (dstl.) +49-551-5317666 (p.) +49-173-2917006 (mobil) Mail: mail@dpg-goettingen.de       Von: Jasmin Kosch <jasmin_k19@icloud.com> Gesendet: Donnerstag, 25. Februar 2021 11:52 An: Harm Adam <H.Adam@menge-noack.de> Betreff: Studie Masterarbeit   Sehr geehrte Damen und Herren,   im Rahmen meiner Masterarbeit an der Georg-August-Universität Göttingen forsche ich über das Reiseverhalten von polenstämmigen Menschen, die in Deutschland leben.   Teilnehmen kann jede/r ab 14 Jahren, die/der entweder selbst, deren Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern aus Polen nach Deutschland eingewandert ist.   Selbstverständlich ist alles anonym.   Es wäre mir eine große Hilfe, wenn Sie mir bei der Verbreitung des Links behilflich sein könnten. https://www.umfrageonline.com/s/5d38f1a   Mit freundlichen Grüßen   Jasmin Kosch

Onlineveranstaltungen der DPG Hannover z.B. “Tamara Łempicka – die Königin ART DÉCO – Deutsche Episode“ – Videokonferenz am 12.04.2021

https://deutsch-polnische-gesellschaft-hannover.de/category/veranstaltungen “Tamara Łempicka – die Königin ART DÉCO – Deutsche Episode“ – Videokonferenz am 12.04.21 von DPG-Administrator | Mrz 26, 2021 | Termine, Veranstaltungen Stammtisch in „Corona-Virus“ Zeiten Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde der DPG Hannover, wir möchten Sie/Euch zu unserer Zoom-Veranstaltung am Montag, dem 12. April  2021, 19.00 – 20.00 Uhr einladen. Thema der Videokonferenz: “Tamara Łempicka – die…

ONLINE: Debatte über unsere Medienlandschaft und die Aufgaben des Journalismus in einer Demokratie 25. März 2021, 12 bis 13 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Evangelischen Akademie Sachsen,   herzlich laden wir Sie ein zu einer Debatte über unsere Medienlandschaft und die Aufgaben des Journalismus in einer Demokratie .   ausgepresst. Was bedeuten sinkende Zeitungsauflagen für den Journalismus in Sachsen – und für die Demokratie? 25. März 2021, 12 bis 13 Uhr Online Veranstaltung in der Reihe „GEGENÜBERzeitfragen“   Seit Jahren kennen die Auflagenzahlen der Tageszeitungen nur eine Richtung: sie sinken. Neue Online-Angebote können die finanziellen Verluste bisher nicht auffangen. Die Verlage reagieren mit Kürzungen. Gibt es einen Ausweg aus dieser Abwärtsspirale – oder kann Journalismus in Zukunft anders als bisher finanziert werden? Und was bedeutet diese Entwicklung für die Demokratie? In den USA haben die immer größer werdenden Regionen ohne Lokalzeitungen nach Meinung von Wissenschaftlern mit zum Aufstieg des Rechtspopulismus beigetragen.   Darüber möchten wir in unserer Online-Reihe „GEGENÜBERzeitfragen“ am 25. März von 12 bis 13 Uhr via Zoom mit Ihnen ins Gespräch kommen. Der geschäftsführende Redakteur der Wochenzeitung DIE ZEIT, Patrik Schwarz, wird erzählen, warum sein Blatt vor zwölf Jahren einen eigenen Regionalteil für Sachsen gründete – und seine Auflage gegen den Trend wächst. Die Betriebsratsvorsitzende der Chemnitzer FREIEN PRESSE, Eva Prase, sowie die Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV) in Sachsen, Ine Dippmann, werden die Auswirkungen auf die Medienmacherinnen und -macher und ihre Perspektiven beleuchten.   Moderation: Andreas Roth (Evangelische Akademie Sachsen)   Die Teilnahme ist kostenfrei.   Anmeldung per E-Mail bei  annett.mikosch@evlks.de   Ihr Team der Evangelischen Akademie Sachsen    

Online-Debatte: Polen in den Schlagzeilen: Wie ticken die Medien? 24.März2021, 19:00 Uhr

Spätestens seit der spektakulären Übernahme Verlagsgruppe Polska Press durch den regierungsnahen Mineralölkonzern und Tankstellenbetreiber Orlen, waren die polnischen Medien auch in Deutschland, wenngleich nicht in aller, so doch in vieler Munde. Zum Auftakt der neuen Debattenreihe „Polen-Quartett“ wollen wir die gestiegene Aufmerksamkeit nutzen, um uns dem Thema etwas ausführlicher zu widmen. Unser erster Gast ist Gerhard Gnauck, langjähriger Auslandskorrespondent zahlreicher deutschsprachiger Tageszeitungen mit Sitz in Warschau. Dr. Gerhard Gnauck, Polen-Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) Prof. Dr. Peter Oliver Loew, Direktor des Deutschen Polen-Instituts Dr. Agnieszka Łada, stv. Direktorin des Deutschen Polen-Instituts Bastian Sendhardt, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Polen-Instituts   Teilnahme auf : https://zoom.us/webinar/register/WN_fDRiPe8NT8CgwaaiPGgysw (Registrierung notwendig) : www.facebook.com/deutschespoleninstitut Mehr Informationen: sendhardt@dpi-da.de Polen-Quartett Vier Personen, ein Thema. Über Polen. Das Deutsche Polen-Institut hat ein neues Debatten-Format ins Leben gerufen. Im Rahmen des Polen-Quartett diskutieren Mitarbeiter des Deutschen-Polen-Instituts mit externen Gästen über verschiedene Themen mit Polen-Bezug. Das Polen-Quartett möchte einerseits über den jeweiligen Stand der Debatte in Polen informieren und andererseits an Debatten in Deutschland anknüpfen.

ONLINE: DPG Göttingen (auch für DPGs in Niedersachsen): Treffen mit Dr. Agnieszka Łada am 23. März 2021, 19 Uhr, zu „Wie denken Polen und Deutsch übereinander? Welchen Beitrag leisten deutsch-polnische Städtepartnerschaften zum wechselseitigen Verständnis?“

Betreff: DPG Göttingen (auch für DPGs in Niedersachsen): Treffen mit Dr. Agnieszka Łada am 23. März 2021, 19 Uhr, zu „Wie denken Polen und Deutsch übereinander? Welchen Beitrag leisten deutsch-polnische Städtepartnerschaften zum wechselseitigen Verständnis?“   Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde der Göttinger DPG aus Niedersachsen,   die Umstände lassen Präsenzveranstaltungen weiterhin nicht zu. Heute weisen wir auf eine „öffentliche“ Videokonferenz „Wie denken Polen und Deutsch übereinander? Welchen Beitrag leisten deutsch-polnische Städtepartnerschaften zum wechselseitigen Verständnis?“ mit der Politologin Dr. Agnieszka Łada am Dienstag, den 23. März 2021, um 19 Uhr, hin.   Die Referentin ist seit Anfang 2020 Stellvertretende Direktorin des in Darmstadt ansässigen Deutschen Polen-Instituts. Zuvor hatte sie Politikwissenschaft in Warschau und Berlin studiert sowie ein Aufbaustudium in Organisationspsychologie in Dortmund absolviert und den Executive Master for Public Administration an der Hertie School of Governance erworben. Promoviert hat die Referentin über ein Thema zu Geschichte und Geschichtskultur in Danzig an der Universität Warschau   Dr. Lada forscht schwerpunktmäßig zu den deutsch-polnischen Beziehungen, polnischer Außen- und Europapolitik, der Wahrnehmung Polens im Ausland bzw. der Ausländer in Polen und EU-Institutionen. Im Rahmen der Videokonferenz wird sie Erkenntnisse aus zwei aktuellen Studien vorstellen. Zum einen befasst sie sich mit Entwicklung, Chancen und Herausforderungen deutsch-polnischen Städtepartnerschaften (Infos zur Studie „Suchen, was uns verbindet“ unter https://www.deutsches-polen-institut.de/wissenschaft/neupage/staedtepartnerschaften/ ) und zum anderen mit dem seit 2000 regelmäßig erstellten deutsch-polnischen Barometer, das Meinungen von Polen und Deutschen über die gegenseitige Wahrnehmung der deutsch-polnischen Beziehungen und deren aktuelle Herausforderungen erhebt und präsentiert (Infos unter https://www.deutsches-polen-institut.de/wissenschaft/neupage/deutsch-polnisches-barometer/ ).   Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Hier der Link zu den Einwahldaten für Zoom (die App muss nicht heruntergeladen werden!): https://us02web.zoom.us/j/8718595858 Meeting-ID: 871 859 5858 Einwahl nach aktuellem Standort +49 695 050 2596 Deutschland +49 69 7104 9922 Deutschland +49 30 5679 5800 Deutschland +49 69 3807 9883 Deutschland   Mit freundlichen Grüßen Ihr Harm Adam   Deutsch-Polnische Gesellschaft Göttingen e.V. Harm Adam, Vorsitzender Osterberg 16 37120 Bovenden Tel.: +49-551-5471336 (dstl.) +49-551-5317666 (p.) +49-173-2917006 (mobil) Mail: h.adam@menge-noack.de Harm.u.Maren.Adam@t-online.de

ONLINE: Theaterstück „Bombe!“ mit anschließendem Gespräch 22. März 2021 – 18:30 Uhr

Bündnis NIEDERSACHSEN PACKT AN lädt ein Theaterstück „Bombe!“ mit anschließendem Gespräch Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus laden wir Sie herzlich ein, am 22. März 2021 in der Zeit von 18:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr bei der Vorführung von Ausschnitten des bisher nur einmal vom Deutschen Theater Göttingen aufgeführten Theaterstückes „Bombe!“ mit anschließendem gemeinsamen Austausch dabei zu sein. Das Autorenduo Abdul Abbasi und Philipp Löhle schickt in seinem gemeinsam geschriebenen Stück vier Schauspieler:innen des Ensembles auf eine komische und erhellende Tour de Farce über die Lage der Willkommens-Nation in Sachen Integration inklusive syrischer und deutscher Vorurteile. Einen kleinen Eindruck des Theaterstückes sehen Sie hier. Im Anschluss reflektieren und diskutieren wir mit Phlipp Löhle und Abdul Abbasi, den Schauspieler:innen sowie dem Publikum über den Stand der Integration in Deutschland, über Vorurteile und Stereotypen auf deutscher wie syrischer Seite sowie über die Beweggründe der Autoren für dieses Stück. Moderiert wird die Veranstaltung von der NDR-Journalistin Nadia Kailouli.   Die Veranstaltung findet via Edudip statt. Die Plattform Edudip ist browserbasiert. Für eine optimale Funktionalität empfehlen wir die Nutzung des Browsers Google Chrome. Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung unter https://www.edudip.com/de/webinar/film-ab-bombe/1063292 jedoch notwendig.   Wir freuen uns, Sie am 22. März 2021 begrüßen zu dürfen. Die Einladung können Sie gerne an Interessierte weiterleiten.   Ihre Geschäftsstelle NIEDERSACHSEN PACKT AN   Niedersächsische Staatskanzlei Planckstraße 2 | 30169 Hannover Tel.:  (0511) 120-6909 | Email: buendnis@niedersachsen.de www.niedersachsen-packt-an.de /Erfolgsgeschichten aus Niedersachsen    Jetzt NEU: unser Podcast „Grünkohl mit Pita“   #InternationaleWochengegenRassismus (15.-28. März 2021) #Solidarität.Grenzenlos.

ONLINE: Podiumsdiskussion zum zivilgesellschaftlichen Engagement in Deutschland und Polen – Mittwoch, 3. März 2021, 17:00 Uhr via Zoom

Sehr geehrte Damen und Herren, Szanowni Państwo! hiermit möchte ich Sie zur Podiumsdiskussion zum zivilgesellschaftlichen Engagement in Deutschland und Polen einladen. Zapraszam na dyskusję panelową poświęconą aktywności społeczeństwa obywatelskiego w Niemczech i w Polsce. #engagementdepl Mittwoch, 3. März 2021, 17:00 Uhr via Zoom Środa, 3 marca 2021r., godz. 17:00 via Zoom (polska wersja na dole) Gerade jetzt in der Zeit einer Pandemie zeigt es sich wie wichtig zivilgesellschaftliches Engagement ist – sich für die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, für die Gesellschaft und die eigenen Rechte einsetzen und einstehen.

ONLINE: CHOPIN-GESELLSCHAFT – Feiern wir zusammen eine Weltpremiere – Let’s celebrate a World Premiere together – 1. März 2021 um 19 Uhr

Online-Konzert mit den Pianisten Tomasz Ritter und Hubert Rutkowski am 1.März 2021 um 19 Uhr Liebe Mitglieder und Freunde der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V., wir möchten mit Ihnen eine Weltpremiere feiern! Der 211. Geburtstag von Fryderyk Chopin steht vor der Tür. Aus diesem Anlass spielen Tomasz Ritter und Hubert Rutkowski am 1. März 2021 um 19 Uhr Chopins Musik auf seinem originalen Pleyel-Flügel von 1847 (Nr. 13214).

ONLINE: „DENK MAL AN POLEN“ am 25. Februar 2021 von 17-19 Uhr

An die Mitglieder der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Berlin, unseren Freundeskreis in Berlin und Umgebung sowie die hier lebenden polnischen Bürger und alle aus beiden Ländern, die in Berlin studieren! Die Senatskanzlei von Berlin bittet Sie / Euch alle bei einer VIDEO-Veranstaltung mit einem prominent besetzten Podium zu dem Titel „DENK MAL AN POLEN“ am 25. Februar 2021 von 17-19 Uhr online dabei zu sein. Die Veranstaltung hat ein nicht einfaches Thema zum Inhalt: Wie gestalten wir das Gedenken an die polnischen Opfer des Zweiten Weltkrieges, das den Erwartungen beider Seiten gerecht werden kann. Auch wir, die wir uns seit fast 50 Jahren für die Verständigung und Aussöhnung mit den polnischen Nachbarn einsetzen, haben uns auf das Thema als Deutsch-Polnischen Gesellschaft in der Hauptstadt vorbereitet. Wir werden unsere Vorstellungen von einem würdigen Ort des Gedenkens mitten in Berlin in die Diskussion einbringen und versuchen, hierfür die Unterstützung und Zustimmung vieler Menschen in der Stadt zu erreichen. Eine Veranstaltung der Berliner Senatskanzei und der edition fotoTapeta

Diskussionsveranstaltung (ONLINE) unter dem Titel „Wir sagen nein“ am 24. Februar um 19:00

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde der DPG Brandenburg,   wir laden Sie herzlich zu einer Diskussionsveranstaltung (online) unter dem Titel „Wir sagen nein“ am 24. Februar um 19:00 ein. Maciej Biskup, Pater am Dominikanerkloster in Lódź und Publizist, wird zu dem offenen Brief von rund 150 polnischen katholischen Geistlichen als Reaktion auf das Urteil des Verfassungsgerichtes zum Schwangerschaftsabbruch sprechen (mehr Informationen unten).   Die Veranstaltung wird ins Polnische bzw. Deutsche gedolmetscht.   Bitte melden Sie sich bis zum 22. Februar für die Online Veranstaltung an. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach der Anmeldung: martin.kujawa@dpg-brandenburg.de

ONLINEVERANSTALTUNG: Culture Connects „Die Goldenen Zwanziger in Polen. Eine moderne Kultur im europäischen Kontext“

Szanowni Państwo,   Förderverein Culture Connects e.V. (Stowarzyszenie Wspierania Kultury) zaprasza na digitalne wydarzenia, które zostały nagrane w grudniu ubiegłego roku w ramach projektu „Złote lata dwudzieste w Polsce. Nowoczesna kultura w europejskim kontekście“ i są dostępne na stronie internetowej Culture Connects i na YouTubie:   https://culture-connects.org/die-goldenen-20er-in-polen/   Bardzo prosimy o rozpowszechnianie tej informacji.       Sehr geehrte Damen und Herren,   der Förderverein Culture Connects e.V. lädt Sie zu Online-Veranstaltungen ein, die im Dezember des letzten Jahres im Rahmen des Großprojekts „Die Goldenen Zwanziger in Polen. Eine moderne Kultur im europäischen Kontext“ aufgenommen wurden. Diese sind auf der Internetseite von Culture Connects und auf YouTube zugänglich:   https://culture-connects.org/die-goldenen-20er-in-polen/   Wir bitten um Weiterleitung dieser Information.